Studentische Radioprojekte in Halle

Stura MLU kritisiert Hochschulstrukturplan

Der Studierendenrat der Uni Halle hat den Abbau von 1000 Studienplätzen in Sachsen Anhalt kritisiert. In einem Positionspapier wirft der Stura der Landesregierung eine verfehlte Kürzungspolitik bei den Hochschulen vor. Das gemeinsame Papier ging aus einer Sondersitzung des Stura hervor. Damit reagiert der Stura auf den Hochschulstrukturplan, der vor ein paar Wochen vom Wissenschaftsministerium veröffentlicht wurde. Darin sind Einsparungen in Millionenhöhe bis 2019 festgelegt. Die Rektoren haben mit der anschließenden Unterzeichnung der Zielvereinbarungen mit dem Land diese Kürzungen akzeptiert. Der Stura der Uni Halle will diese Kürzungen nicht akzeptieren. Wir haben uns mit dem Hochschulpolitischen Sprecher des Studierendenrates, Daniel Möbius, über die Position des Stura unterhalten. Zunächst zählt er nochmal auf, welche Institute an der MLU von der Schließung gefährdet sind.

Daniel Möbius zur Position des Studierendenrates

Die Hochschulkürzungen sind beschlossene Sache

Die Hochschulen und Universitäten Sachsen-Anhalts haben den Sparauflagen der Landesregierung zugestimmt. Die Rektoren und der Wissenschaftsminister Möllring haben heute die Zielvereinbarungen unterzeichnet. Und was bedeutet das für die Uni und die Proteste?

Beitrag über den Stand der Kürzungsdebatte an der MLU

Der Senat verweigert ein Votum zu den Zielvereinbarungen – Kürzungen kommen dennoch

Gestern fand eine Sondersitzung des Senats der MLU statt. Dort sollte über die Zielvereinbarungen der Uni mit dem Land beschlossen werden. Grundlage dafür bietet der Hochschulstrukturplan, den die Landesregierung diese Wocher veröffentlicht hat. Darin werden Kürzungen an den Hochschulen Sachsen Anhalts bis in Höhe von 24 Millionen Euro bis 2019 festgeschrieben. Der Senat der Uni Halle hat die Zielvereinbarungen nicht beschlossen. Was dies bedeutet, darüber haben wir uns mit Daniel Möbius unterhalten. Er ist Referent für innere Hochschulpoliti des Studierendenrates und war bei der Sitzung gestern dabei.

Daniel Möbius über die Sondersenatssitzung

Sozialer Konkurrenzraum Hochschule – Opfern wir Chancengleichheit für Elitenbildung? Eine Diskussionsrunde des AK Inklusion

“Bildung für alle und das umsonst” ist in der Realität nicht viel mehr als ein Wunschdenken. Die Kürzungen an der Uni in Halle werden, trotz Protesten, wie angekündigt vollzogen. Damit wird weiterhin das Geld fehlen, um die Uni zugangsoffener zu gestalten. So sind zum Beispiel die Gebäude der MLU nicht komplett barrierefrei gestaltet und Müttern wird die Möglichkeit auf ein Abschliessen des Studiums erschwert. Vielleicht fehlt nicht nur das Geld, sondern auch das Bewusstsein für eine inklusive Universität. Dafür setzt sich der Arbeitskreis Inklusion des Studierendenrates ein. Der lädt am 21. Januar zur Podiumsdiskussion zum Thema “Sozialer Konkurrenzraum Hochschule – Opfern wir Chancengleichheit für Elitenbildung?”. Dort soleln Fragen der Hochschulentwicklung zu Gunsten von Elitenförderung oder Gleichberechtigung geklärt werden. Die Podiumsdiskussion findet im Melanchtonianum der Martin Luther Universität statt. Wir haben vorab mit Ingrid Stude von der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft und mit Marie Moritz, Mitbegründerin des AK Inklusion, gesprochen. Zunächst wird der AK Inklusion vorgestellt.

Radio Corax im Gespräch mit Marie Moritz vom AK Inklusion und Frau Ingrid Stude von der GEW

Kürzen wie angekündigt – der Hochschulstrukturplan der Landesregierung

Gestern hat die Landesregierung Sachsen-Anhalt den Hochschulstrukturplan beschlossen. Und damit wurden auch die Hochschulkürzungen für die kommenden fünf Jahre festgelegt. Bis 2019 sollen da 24 Millionen Euro eingespart werden. Das entspricht etwa dem Kürzungsplan, der schon vor über einem Jahr diskutiert wurde. Nun muss die Universität Halle überlegen wie die Kürzungen umgesetzt werden sollen. Dazu sind Zielvereinbarungen notwendig. Diese sollen heute in einer Sondersenatssitzung verhandelt werden, welche gerade statt findet. Vorab haben wir uns mit der Sprecherin des Aktionsbündnis MLU Perspektiven gestalten, Anne Geschonnek, unterhalten.  Sie erklärt uns um was es heute Abend im Senat geht und wie der Kürzungsplan der Landesregierung für die Uni Halle genau aussieht.

Anne Geschonnek zum Hochschulstrukturplan der Landesregierung